Mit dem richtigen Wasser zu vollem Kaffeearoma

Das richtige Wasser für volles Kaffeearoma
Das richtige Wasser für volles Kaffeearoma

Man würde sicherlich zuerst an das geliebte „Bier“ denken, wenn man nach dem beliebtesten Getränk der Deutschen fragt. Doch ist dies nicht der Fall. Der Kaffee liegt bei uns Deutschen, mit einem Jahreskonsum von 150 Litern je Bürger, auf dem ersten Platz der Lieblingsgetränke. Somit hat der Kaffee dem Bier gezeigt, wie es richtig gemacht wird.
Um 1850 rum fing der Kaffee an, sich als Getränk für jeder Mann, in die Geschichte einzufügen. Davor war es nur der gehobeneren Klasse vergönnt, diesen Genuss besitzen zu dürfen. Heute gibt es nur wenige Leute, die ohne Kaffee zufrieden in den Tag starten können. Der Kaffee ist einfach nicht mehr wegzudenken. Einigen verschafft er Elan für die Arbeit oder den morgendlichen Sport zu betreiben und anderen gibt der Kaffee die Sicherheit, bis zum Abend 100 Prozent geben zu können. Selbst bei einem kurzen Gespräch unter Kollegen oder Freunden wird immer wieder eine leckere Tasse mit heißem Kaffee gereicht.

Welches Verfahren bringt den besten Kaffeegeschmack?

Bei der Vielzahl an Zubereitungsmöglichkeiten kann man schon mal den Überblick verlieren. Doch egal welche Maschine man nimmt oder welches Verfahren angewendet wird, es kommt im ersten Augenblick auf die Wasserqualität an. Denn 96 Prozent vom Kaffee ist einfaches Trinkwasser.

Wie muss das Wasser sein, damit der Kaffee schmeckt?

Der Erste Schritt wäre, herauszufinden wie hoch der Ionengehalt (zum Beispiel Magnesium- und Calcium-Ionen) im Wasser beträgt. Ionen sind Erdalkalimetalle, die wir unbearbeitet als weiße Schicht bei der Dusche, kleine weiße Splitter im Wasserkocher oder als nicht sehr große Klümpchen in den Leitungen, wiederfinden. Besser bekannt sind diese Ionen als einfachen „Kalk“. Wir müssen einfach nur die Härte des Trinkwassers überprüfen. Schmeckt der Kaffee bitter, liegt der Wert unter 4 – 8 °dH ( Grad deutscher Härte) und ist der Kaffee wässrig, liegt der Wert, weit über den optimalen 4 – 8° dH. Erreicht man den idealen Härtegrad-Bereich, wird man einen hervorragenden Kaffee genießen können. Doch die Werte sind nicht überall gleich. Es hängt von der geografischen Position ab, in der man lebt. Laut einer Studie, die 150.000 geprüfte Einträge beinhaltet, beträgt in 15 von 16 Ländern die durchschnittliche Wasserhärte über 8°dH und in zehn von diesen getesteten Ländern gehen die Werte über 10°dH, was schon sehr bedenklich ist. Dazu muss man auch Acht auf den pH-Wert geben.