Wasser im Urlaub? Darauf solltest du achten!

Wasser im Urlaub
Wasser im Urlaub

Worauf man beim Trinkwasser während Reisen achten sollte!

In Urlaubsgebieten ist es schon oft vorgekommen, dass man einen starken Chlorgeruch in Nähe von Wasser, wahr genommen hat. Das liegt daran, dass viele Länder, mit dem besagtem Chlor, die natürliche Wasseraufbereitung unterstützen wollen. Das ist aber eher noch unbedenklich. Zu dem ganzen fügen sie dem Wasser Chlor zu, um Keime abzutöten und der Höchstwert liegt bei 0,3 mg Chlor, je einem Liter Wasser. Bei uns in Deutschland lehnen immer mehr diese Chlorungen ab.
Man ist bei den Nebenwirkungen immer noch unterschiedlicher Ansicht, allerdings schadet uns ein geringer Verzehr nicht wirklich. Jedoch sind Hautreizungen und Übelkeit nicht ausgeschlossen. Schlimmer wird es dann bei den Elementen die man weder schmecken, noch riechen kann.
Etwa 80 Prozent aller erkrankten Urlauber werden sich durch das unreine Trinkwasser angesteckt oder infiziert haben, so die WHO (World Health Organisation).

Womit kann eine Erkrankung durchs Wasser verhindert werden?

Zum Zähneputzen lieber Wasser aus der Trinkflasche nehmen und schon mal gar nicht das Leitungswasser trinken.
Keine Eiswürfel im Urlaub und auch der Duschgang sollte mit geschlossenem Mund vollzogen werden.
Auf Fingerfood, die an den Straßenständen zu bekommen sind, ebenfalls verzichten.

Schwermetalle und andere schädliche Stoffe sind selbst nach Abkochen eines Getränks immer noch auffindbar.
Die ohne Strom zu bedienenden Osmosegeräte eignen sich bestens für Hobby-Camper. Die Wasseraufbereitungsanlage ist handlich und effektiv.
Für Camper, die mit einem Wohnwagen unterwegs sind, wäre die Osmoseanlage “ Aqua Vita“ komplett ausreichend. Sie ist leicht zu händeln und gibt ebenso frisches und gesundes Wasser, wie die größeren Verwandten.
Auch das Essen sollte man mit Flaschenwasser zubereiten.
Schmeckt oder riecht das Wasser etwas komisch, sollten Sie weder damit in Kontakt kommen, noch Geschirr spülen oder Obst und Gemüse damit putzen.
Hin und wieder auf den eigenen Körper zu achten, ob Reizungen der Haut entstanden sind oder wie man sich selbst fühlt, ist zu empfehlen. Damit man bei den ersten Auffälligkeiten direkt etwas unternehmen kann.

Es hat mich getroffen – Was jetzt tun?

Übelkeit, Kopfschmerzen oder auch nur das Gefühl, dass etwas nicht stimmt, sollte sie auffordern , einen nahegelegenen Arzt aufzusuchen. Die medizinische Arznei ist oft wirkungslos gegen die ausländischen Viren und Bakterien. Auch in der prallen Sonne sollten Sie sich nun nicht mehr aufhalten und viel Flüssigkeit zu sich nehmen.
Trinkwasser? – Ja oder Nein?

Hier einige Länder wo man bedenkenlos Trinkwasser verzehren kann:

Irland, Kanada, Polen, Griechenland, Österreich, Island, Schweiz, Großbritannien, Ungarn, Dänemark, Australien, USA, Japan, Schweden, Deutschland, Frankreich, Niederlande, Norwegen, Neuseeland und Finnland

Bei diesen Ländern sollten sie besser den Kontakt zum Trinkwasser vermeiden:

Argentinien, Malaysia, Ghana, Iran, Mexiko, Indien, Vereinigte Arabische Emirate, Brasilien, Ägypten, Chile, Taiwan, Namibia, Spanien, Kamerun, Korea, Israel, Singapur, Kolumbien, Türkei, Russland, Thailand, Hongkong, Vietnam und China